Referent Geldwäsche, Terrorismusfinanzierungs- und Betrugsprävention (gn)

Öffentlich rechtliches Förderinstitut

BaFin relevante Compliance-Aufgabe

Gute Karrieremöglichkeiten

Unser Mandant ist seit über 25 Jahren eine große Förderbank im Großraum Berlin/Brandenburg. Kerngeschäft ist die Förderung öffentlicher und privater Investitionsvorhaben in den Bereichen Wirtschaft, Arbeit, Infrastruktur und Wohnungsbau. Als öffentlich-rechtliches Institut ist unser Mandant dem Gemeinwohl in der Region verpflichtet.

Die Position ist am Firmenstandort im Großraum Berlin/Brandenburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Aufgaben im Einzelnen:

  • Bearbeitung und Umsetzung von gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Vorgaben sowie Durchführung von Kontrollen zur Sicherstellung der Einhaltung
  • Regelmäßige Überwachung und Bewertung der getroffenen organisatorischen Maßnahmen in der Bank
  • Erstellung, Aktualisierung und Weiterentwicklung der gruppenweiten Risikoanalyse sowie der Berichterstattung
  • Eigenständige Analyse und Weiterentwicklung der Präventionsmaßnahmen sowie bankinterner Prozesse in diesem Zusammenhang
  • Analyse und Dokumentation von Verdachtsfällen und Veranlassung geeigneter Maßnahmen
  • Begleitung von internen und externen Prüfungen sowie eigenverantwortliche Bearbeitung der Prüfungsresultate
  • Durchführung von Schulungen
  • Mitarbeit bei Projekten in Zusammenhang mit aufsichtsrechtlichen und/oder geldwäscherelevanten Themen
  • Ansprechpartner zu fachspezifischen Fragen
  • Als Referent Geldwäsche-, Terrorismusfinanzierungs- und Betrugsprävention übernehmen Sie nach der Einarbeitung die Funktion des stellvertretenden Geldwäschebeauftragten


Anforderungen im Einzelnen:

  • Ideale Kandidaten verfügen über ein abgeschlossenes rechts- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium oder eine vergleichbare Qualifikation/Ausbildung sowie idealerweise fachspezifische Weiterbildung wie bspw. Certified Compliance Professional oder Certified Fraud Manager
  • Abgeschlossene Bankausbildung wünschenswert
  • Relevante Berufserfahrung im Bereich der Geldwäsche- und Betrugsprävention notwendig; idealerweise in einer Förderbank bzw. einer bankaufsichtsrechtlich regulierten Anstalt des öffentlichen Rechts
  • Gute und aktuelle Kenntnisse der relevanten gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen
  • Kenntnisse im Kreditgeschäft und Finanz- und Rechnungswesen sowie in bankspezifischen Prozessabläufen
  • Sorgfältige, selbstständige und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie hohe Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu erfassen, zu bewerten und strukturiert darzustellen
  • Ausgeprägte IT-Affinität und sehr gute analytische Fähigkeiten
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie sicheres und überzeugendes Auftreten

 

Sehr gerne steht Ihnen Herr Mathias Siebenlist unter 089-599 479-50 für weitere Informationen zur Verfügung. Ihre aussagekräftige Bewerbung in Form von Anschreiben und CV mit Angabe von Verfügbarkeit und aktuellem Einkommen senden Sie bitte ausschließlich per e-Mail an carmen.strehler(at)pmci.de. Diskretion und die Einhaltung von Sperrvermerken sind für uns selbstverständlich.

WICHTIG: Durch das Übersenden Ihrer Unterlagen wie CV, Zeugnissen etc. bestätigen Sie uns ausdrücklich, dass wir diese Unterlagen und weitere erforderliche persönliche Daten, die im Rahmen des Prozesses anfallen, im Rahmen der Arbeit an diesem Projekt speichern dürfen. Ohne eine solche – zunächst temporäre – Speicherung Ihrer Daten können wir Sie leider nicht als Kandidat/in berücksichtigen. Wenn dieses Projekt beendet ist oder Sie als Kandidat vorzeitig aus dem Suchprozess ausscheiden, werden wir noch einmal separat um Bestätigung dafür bitten, Ihre Daten auch über das Projekt hinaus speichern zu dürfen.

PMC International AG, Landshuter Allee 10, 80637 München - www.pmci.de